21.11.09: Die "Hey Mann! Band" live in Melle:

Hey Mann!Band in Honerkamp’s Ballsaal, Melle, 21.11.2009

Am 21.11. machte ich mich am Vormittag auf den Weg nach Melle, um das erste Konzert der HMB in Norddeutschland zu besuchen. Ich holte meine Freundin Petra in Bielefeld ab und los ging’s.

Gegen 16.00 Uhr kamen wir am Hotel an und checkten erst mal ein. Gegen 18 Uhr gingen wir dann zu Fuß zum Veranstaltungsort (Honerkamps Ballsaal), der in wenigen Minuten erreicht war. Hier haben sich draußen am Bierwagen und Imbissstand schon etliche Fans eingefunden. Mit großem hallo wurden wir von Petra und Herbert begrüßt. Nach einem kleinen Imbiss holten wir uns ein Mohrenköpfle, das eigens herangeschafft wurde für diesen Event. Es schmeckte „schweinisch“ gut. Die Fans kennen das ja noch von den Schürzenjägern.

Im Saal dann trafen wir viele Fans wieder, die unter anderem aus Mönchengladbach, Wuppertal, Hamm, Kamen, Steinhagen, aus den Niederlanden hergekommen waren, um dieses tolle Konzert mitzuerleben.

Gegen 20.30 ging es dann los. Petra und Herbert gingen auf die Bühne und kündigten die Band an.

Dann endlich betrat die Hey Mann Band die Bühne und spielte alle Titel ihrer neuen CD, außerdem waren unter anderem zu hören: Glory Halleluja, Setz di nieder, Woasch eh, Hoamkemmen, Passt scho, Dafür mach ma Musik, Jede Nacht a lange Nacht, Wenn die Nacht kommt, Jodelautomat, Schürzenjägerzeit, Dem Land Tirol die Treue, Morgen früh bin ich bei dir, Junge Spinner, koane Mädels nirgendwo, die Party is no lang ned aus, Mei n Tirol ich vermisse dich, Timple boarischer, Bäriger Boarischer, I komm heute Nacht auf a Bussal zu Dir, Liebes Mädl aus der Stadt, Tirol, I Bin a Kind von Dir, Logo Logo, natürlich auch Sierra Madre‘. Gewiss waren es noch mehr Titel, aber bei fast 4 Stunden Spielzeit, nur von 2 kurzen Pausen unterbrochen, kann man nicht mehr alle Titel zusammenbringen. Dazu ist man viel zu sehr mit Fotografieren, mittanzen und Klatschen und jubeln beschäftigt.

Noch zu erwähnen wäre:
Andy gab „Hey Jude“ zum Besten, einen Titel der legendären Beatles, die Fans waren begeistert. Das Drum solo durfte natürlich auch nicht fehlen. Alf jr. animierte sein Publikum und der Saal bebte. Zum Ende hin war auch noch das bekannte Rockmedley zu hören. Man konnte allen Musikern ansehen, mit welcher Hingabe und Freude sie ihre Musik zum Besten gaben. Das überträgt sich auch auf das Publikum.

Die Freundschaft bleibt bildete den Schlusspunkt und der Jubel wollte kein Ende nehmen. Aber einmal hat auch das tollste Konzert ein Ende. Nun hatten die Fans noch die Möglichkeit, Autogramme zu bekommen und Fotos mit ihren Idolen zusammen zu machen.

Wer konnte und wollte, nutzte auch die Möglichkeit für ein kleines Schwätzchen mit der Band.

Gegen Morgen löste sich dann alles so langsam auf und man machte sich auf ins Quartier.

Wir konnten uns beim Frühstück dann von einigen Fans verabschieden, die im gleichen Hotel wohnten, von den anderen verabschiedeten wir uns schon in der Nacht.

Wir haben das Konzert genossen und haben „Lust auf mehr“ bekommen.
Hey Mann!


Bericht: Iris
Fotos: Iris und Petra Weinreich

 

 

Fotos findet Ihr hier: