Zillertalfreundin Iris wieder mal  im schönen Zillertal unterwegs: 04.08.-14.08.2010

Nach 8 Stunden bin ich nach störungsfreier Fahrt im Tal angekommen. Die Sonne lachte, wie bestellt vom Tiroler Himmel. Meine Freundin Petra war auch schon da und wir trafen uns zum Essen. Schmeckte nach der langen Anreise natürlich besonders gut.

Danach habe ich erstmal im Waldcafe‘ eingecheckt und wurde nett vom Hausherrn begrüßt.

Nach einer erfrischenden Dusche gingen wir Mädels zum Gasthof Brücke, wo die Bergcasanovas aufspielten.

Die nächsten 2 Tage gestalteten sich wechselhaft. Am Vortag des großen Hey Mann!Band-Open Airs meldeten sich am Nachmittag die „Jungen Spinner“, Fanclub aus Mönchengladbach bei mir. Wir verabredeten uns gemeinsam mit ihnen und zwei weiteren Freunden, Petra und Herbert beim Martin im Waldcafe‘, um gemeinsam auf’s Open Air-Gelände zu fahren. Die Band begann mit dem Soundcheck und dann wurde der Weltrekord im boarisch tanzen aufgestellt. Eine Trachtengruppe tanzte auf der Bühne vor. Die Fans auf der Wiese, die mit Holzrinde präpariert war, wegen des Dauerregens. Wäre sonst eine Schlammpartie geworden. So ging es dann einigermaßen und viele Paare versuchten sich im Tanz.
Dann gings weiter mit dem Soundcheck, und es waren ab und zu auch mal Titel etwas länger zu hören, was das Publikum natürlich sehr erfreute. Gegen 22 Uhr war dann der Soundcheck zu Ende. ***klick hier für Fotos***
Wer mochte, konnte sich noch die Coverband Yabberwalky anschauen. Wir beschlossen, uns bei Martin im Waldcafe‘ aufzuwärmen und den Abend abzuschließen.

Der nächste Tag war der Tag des Open Airs: näheres dazu - siehe unten.

Am Tag drauf wurde etwas später gefrühstückt, da es ja spät wurde am Vortag. Danach bin ich mit Petra zum Frühschoppen der Haderlumpen in Zell am Ziller gefahren.
Dort spielten außer den Haderlumpen auch die Isartaler Hexen, Bayrische Mädels mit viel Frauenpower. Sie stehen den männlichen Kollegen in nichts nach. Es gab auch ein Super Schlagzeugsolo zu hören, dass alle fast von den Bänken riss, wenn sie denn noch saßen.
Alle anderen Mädels der Band feuerten ihre Kollegin dabei an, die sich mächtig ins Zeug legte. Da kann man wirklich den Hut ziehen, wenn man einen auf hat. ;-) ***klick hier für Fotos***

Als das Open Air Wochenende der Haderlumpen am frühen Nachmittag ausklang, sind wir noch zum Waldfestplatz in Mayrhofen gegangen. Dort spielten Zillertal hoch 3 auf.

Der nächste Tag war endlich so, dass man auf den Berg konnte. Der Ahorn stand auf dem Programm. Natürlich besuchten wir auch wieder die 200 Jahre alte Filzenalm und tranken eine frische Milch und genossen die Sonne und die klare Bergluft.

Am Abend machten wir einen Abstecher zur Thaler Tränke, einen kleinen urigen Treff mit familiärer Gemütlichkeit, wo man auch hin und wieder einige Musiker antreffen kann.

Auch der folgende Tag war für den Berg bestimmt. Diesmal ab Finkenberg aufs Penkenjoch. Man kann dort bis zum Penken hinüber gehen. Unterwegs kommt man an dem „Panorahma“-Restaurant vorbei, dass, nachdem es 2009 abgebrannt war, nun wieder neu aufgebaut wurde. Man kann dem Koch zuschauen, da alles offen einsehbar ist.
Am See nahe der Penken-Bergstation können Kinder in sogenannten Fun Ballz (durchsichtige Bälle) aufs Wasser und darin umherlaufen ohne nass zu werden. Allerdings mit 5 Euro für 10 Minuten nicht gerade preiswert. Aber eine Riesengaudi für die Kids.
Später zog es sich zu übern Ahorn und es regnete leicht. (Wir aßen am Geschösswandhaus eine Kleinigkeit.) Aber die Sonne kam wieder heraus nach wenigen Minuten und wir genossen sie an der Pilzbar in den dort stehenden Liegestühlen noch ein wenig bevor es wieder ins Tal zurück ging.

Am Abend sind wir dann zum Gasthof Tipotsch in Ramsau gefahren um Freddy Pfister mit seiner Band zu erleben. Da wir früh da waren, trafen wir Freddy vorm Gasthof und wir wurden nett begrüßt.
Er und seine Mander lieferten mal wieder ein Super Programm ab und machten Stimmung. Zwei nette Freunde aus Ramsau gesellten sich zu uns. Später kamen noch weitere Freunde aus Melle dazu, dann wurd‘s lustig und wir waren nicht zu überhören. Wir machten mit, wie man es von Fans erwartet.
Gegen Mitternacht hieß es dann Abschied nehmen. ***klick hier für Fotos***

Am nächsten Tag fuhr meine Freundin nach Hause. Da die Wetterprognose heute nicht so toll war und Besserung auch für den nächsten Tag nicht zu erwarten war, buchte ich noch kurzfristig eine Tagesfahrt.
Es nieselte etwas, aber die Sonne kam trotzdem wieder heraus. Ich ging Richtung Ortsteil Dorf Haus und dort einen Wanderweg Richtung Gasthof Wiesenhof. Den ging ich allerdings nur ein Stück wegen des Wetters. Es ging dann weiter an der Zillerpromenade entlang bis zum Gasthof Zillertal (Zimmereben). Von dort nahm ich den Waldwanderweg in Richtung Schwendau (recht gut zu gehen), den ich dann in Burgstall wieder verließ und am Ziller entlang wieder zurück nach Mayrhofen. Im Ganzen war ich 3 Stunden unterwegs.

Freitag besuchte ich die Kristallwelten in Wattens, wenn ich dafür auch das Tal verlassen musste. Das ist aber bei unbeständigem Wetter ein gutes Programm, wenn man dort noch nicht war. ***klick hier für Fotos***
Auf dem Rückweg konnte ich nicht an der Zillertaler Trachtenwelt vorbeifahren, ohne dort noch mal reingeschaut zu haben.
Bin dann noch am Bergladen in der Mayrhofener Hauptstraße vorbei um mir ein Schnapserl mit zu nehmen. Es lohnt sich dort mal vorbeizuschauen, auch wenn man ein Mitbringsel als Geschenk braucht. Der Speck vom Metzger Gasser versteht sich von selbst. Das Angebot an Tiroler Speck und guter Wurst ist vielfältig.
Der Regen setzte erst am Nachmittag ein, aber recht ergiebig, so dass ich den letzten Abend im Waldcafe‘ verbrachte.

Am Tag der Abreise aus dem Tal ließ ich es mir nicht nehmen, noch mal in der Erlebnissennerei einzukaufen und eine gute Buttermilch zu trinken (wie immer ;-))

Trotz des diesjährigen nicht sehr beständigen Wetters bleib ich dabei:
….im nächsten Jahr- da simmer dabei…



Fotos von Iris und Petra Weinreich findet Ihr hier: