Iris im Zillertal inkl. SJ-Open Air: 04.-14.08.2011

Am 4.8. startete ich gegen 6.00 in der Früh, kam nach 9 Stunden endlich in Mayrhofen an. Baustellen, ein unfallbedingter Stau und Platzregen hatten ein früheres Ankommen verhindert.
Noch im Tegernseer Tal regnete es, aber bereits am Achensee wurde ich von der Sonne begrüßt.
Nach dem Einchecken im Waldcafe wurde erst einmal zu Abend gegessen.
Am Abend dann traf ich mich mit Freundin Petra, um in den Gasthof Brücke zu gehen. Dort spielten heute die Zillertaler Mander. Der Gasthof Brücke, der im Jahr zuvor geschlossen war, ist wieder eröffnet und ähnelt der Tenne, wenn man sich die Innenausstattung näher betrachtet. Tolle Einrichtung, hier spielt täglich die Musik!

Am nächsten Tag stand am Nachmittag ein Besuch in der Erlebnissennerei an. „Käse mit Musik“ mit den Bergcasanovas. Gut, dass alles überdacht war, am späten Nachmittag kam Regen auf…

Fotos „Bergcasanovas“ folgen

Gegen Abend sind wir dann nach Finkenberg zum Open Air Gelände gefahren, wo der Soundcheck der Schürzenjäger stattfand und ein neuer Weltrekord im Boarisch tanzen aufgestellt wurde. Allerdings spielte hier der Wettergott nicht mit, es regnete permanent. Aber alle Fans hofften dafür auf ein gutes Open Air Wetter. Und wer sagte, dann wird es regnen, der wurde der Lüge bezichtigt. ;-)
Nach dem Soundcheck wurde noch in einem VIP Zelt weitergefeiert, eine Band spielte und sorgte für Stimmung. Eigentlich sollte es an diesem Abend nicht zu spät werden… aber es kommt immer anders als man denkt. Es war eine so gute Stimmung und so wurde es nach Mitternacht, als wir uns so langsam auf den Rückweg machten.

Fotos „Soundcheck“ folgen

Tag des Open Airs
Wir fuhren gegen 13.30 zum Open Air Gelände und nahmen unseren Platz am Hang (wie schon im Vorjahr) ein. So konnte man sich wenigstens mal hinsetzen, denn bis 20.00 zum Auftritt der Schürzenjäger dauerte es ja noch etliche Stunden. Das Wetter passte, die Sonne strahlte, ab und zu sah es zwar aus, als wenn es irgendwann regnen würde, aber es verzog sich alles und die Sonne kam wieder heraus und es wurde recht warm.
Der Hang war trotzdem vom Vortag noch rutschig genug.
Im Vorprogramm waren zu sehen: Zillertal hoch 3, Rockhoga, Olaf Henning und die Trucks.
Kurz vor dem Auftritt der Trucks gegen 18.00 bat man das Publikum, leise zu sein. Eine Überraschung wurde angekündigt: Die Sj kamen mit 20 Harleyfahrern und viel Getöse auf das Gelände gefahren. Ein Höhepunkt des Abends! Anschließend kamen alle zur Begrüßung auf die Bühne für ein Gruppenfoto. Dann wurde erst einmal den Trucks der Vortritt gelassen.
Pünktlich um 20.00 ging’s dann los. Es ist wieder Schürzenjägerzeit! Zu hören waren sehr viele alte Schürzenjägerhits, wie z. B. Schürzenjägerzeit, Timple Boarischer, Die Party is no lang net aus, Setz di nieder, Träume sind stärker, Highway Crew- um nur einige zu nennen. Außerdem waren Titel aus den HM!B Zeiten dabei und auch der neueste Titel „Lass Dir Zeit“ wurde präsentiert.
Die Menge der Titel ist kaum zu erfassen…, ich habe das einfach nur genießen wollen, so bärig war die Stimmung.
Junge Spinner und Sierra Madre durften natürlich auch nicht fehlen, bevor die Jungs mit tosendem Applaus verabschiedet wurden und das Feuerwerk startete. Das war wie schon im letzten Jahr wieder vom gegenüber liegenden Hang gezündet worden und grandios.
….die Freundschaft bleibt – lt. Tiroler Tageszeitung sollen es 5000 Fans gewesen sein. Eine Super Steigerung zum Vorjahr! Freuen wir uns auf eine Wiederholung 2012!!!

Fotos „Open Air“ folgen

7.8.2011 und 8.8.2011
Der Sonntag war leider verregnet wie auch der Montag, (den konnte man wenigstens zum shoppen nutzen). Man hatte Zeit, das schöne Konzert Revue passieren zu lassen und einige Gedanken dazu nieder zu schreiben und die Bilder anzuschauen, die man gemacht hat.
Ich schaute am frühen Nachmittag noch auf einen Kaffee am Waldfestplatz vorbei, wo „Zillertal Pur“ spielte. Danach wollte ich mich mit Freundin Petra im Waldcafe treffen, wo wir den Abend dann verbrachten. Dort haben wir uns noch von Petra und Herbert aus Melle, sowie den FC Junge Spinner Mönchengladbach verabschiedet.

Fotos (7./8.8.) folgen

9.8. 2011
Heute stand der Dämmerschoppen in Ramsau auf dem Programm, wo die Freddy Pfister Band zu sehen war.

Fotos "Freddy" folgen

10.8.2011
Am Vormittag verabschiedete ich meine Freundin Petra, die nach Hause fuhr. Später beschloss ich eine kleine Wanderung ins Stilluptal zu machen, denn das Wetter wurde zunehmend besser. Sie führte mich etwas über Mayrhofen über den Stillupperweg in Richtung Dorf Haus. Danach gab es eine Buttermilch beim „Griena“, wo ich die landenden Gleitschirmflieger beobachtete und dann gings erst einmal zurück ins Quartier. Am Abend wollte ich Tanja, Chris und Simone begrüßen, die im Hotel Gastgarten Rose auftraten. Sie sind als „Da Zillertaler und die Geigerin“ bekannt. Auch sie machten eine Superstimmung und die Gäste waren begeistert.

Fotos 10.8. folgen

11.8.2011
Heute sollte es ein ganz besonders schöner Tag werden. Darum plante ich heute, zum Zillergründl zu fahren. Ich benutzte den Bus, der mich bis zur Staumauer brachte. Von hier aus zeigte sich ein herrlicher Ausblick bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel. Da ich nicht nur an der Staumauer verweilen, sondern auch etwas wandern wollte, ging ich dann durch den Fußgängertunnel in Richtung Hohenau Alm, auch Klein Tibet des Zillertals genannt, die sich am Ende des Speichersees befindet. Unterwegs boten sich immer wieder traumhaft schöne Eindrücke von der herrlichen Landschaft an. Hoch oben kann man die Plauener Hütte erkennen, die den geübteren Wanderern als Ziel, bzw. Ausgangspunkt zu weiteren Touren dient. Ich habe mich mit der einfachen Wanderung begnügt. Allerdings habe ich mich diesmal mit ca. 1,5 Stunden zufrieden gegeben. Im nächsten Jahr möchte ich aber bis zur Alm kommen. Es war sehr warm an diesen Tag und die willkommende Erfrischung nahm ich dann im Adlerblick, ein Gasthof, der wie ein Adlerhorst hoch über dem Zillergrund-Speicher liegt, zu mir.
Später ging es dann wieder Richtung Mayrhofen, den Abend ließ ich gemütlich ausklingen.

Fotos Zillergründl folgen

12.8.2011 vorletzter Tag
Wanderung vom Hintertuxer Sommerberg hinunter bis zum Parkplatz der Gletscherbahn.
Heute fuhr ich nach dem Frühstück nach Hintertux und ließ mich mit der Gletscherbahn bis zur Station Sommerberg bringen. Von dort wanderte ich dann zunächst in Richtung Bichlalm, einer gemütlichen Jausenstation. Ich querte 2 Wasserfälle und konnte immer wieder schönes entdecken. Immer wieder stellte sich das Tuxertal in anderer Kulisse dar. Hier und da wurde dann natürlich ein Fotostopp eingelegt. Aber dann gings auch zügig weiter, denn ich wollte am frühen Nachmittag wieder unten sein. Die Bichlalm wurde bald erreicht und es gab erst einmal ein Stück Bergkäse und frisches Brot zur Stärkung. Danach waren dann nur noch 20 Minuten zu bewältigen und ich konnte zufrieden sein mit dem Ergebnis. Gut geschafft und Naturgenuss pur erlebt. Was will man mehr?
Am Nachmittag kam ein kleines Gewitter auf, das sich aber schnell wieder verzog.

Fotos Hintertux folgen

13.8.2011 – der letzte Tag
Da es am Morgen noch nicht so schön war, die Berge noch etwas in Wolken steckten, fuhr ich erst einmal zur Sennerei um etwas für daheim einzukaufen.
Später dann klarte es auf und ich beschloss noch einmal auf den Ahorn zu fahren. So endete dann der Zillertalurlaub für dieses Jahr.
Fazit: Ich werde wiederkommen, denn es gibt noch so viel an Naturschönheit zu entdecken. Nicht alles ist mit der Bergbahn zu erreichen und das ist auch gut so. Vieles muss man eben erwandern und erleben.

Fotos Ahorn folgen

Bericht: Iris Sorge
Bilder bis 9.8. Iris Sorge und Petra Weinreich, Bilder ab 10.8. Iris Sorge